Fassaden-Markise

Die "Markisolette" die elegante Fassaden-Markise. Ihr Einsatzgebiet ist hauptsächlich im Objektbereich. Die Markisolette läuft ca. ein Drittel senkrecht und zwei drittel wird sie ausgestellt, wie die Ausfallmarkise. Wenn das Markisentuch lang genug ist, kann sie soweit ausfahren, bis die Ausfallarme wieder fast senkrecht nach unten zeigen. Die Bedienung erfolgt im Objektbereich hauptsächlich über Markisen-Rohrmotoren mit zusätzlicher Wind und Sonnensteuerung.
Diese drei Markisentypen gehören zur Markisenart Objektmarkisen
 
Fallarmmarkise - Ausfallmarkise - Balkonmarkise
Die Ausfall- oder Fallarmmarkise zählt zu den einfachen Markisentypen. Sie findet ihre Anwendung meistens bei der Verschattung von Fensterfronten im Objektbereich. Die Bedienung erfolgt über ein Getriebe mit der Handkurbel, aber auch über Markisenmotor. Es gibt dazu auch ganz einfache Varianten für Balkone und Fenster im privaten Wohnbereich, als besonders preiswerte Variante die Balkonmarkise ohne Gehäuse.
 
Senkrechtmarkise - Fenstermarkise - Objektmarkise
Die Senkrecht-Markise ist wie die Ausfallmarkise im Grunde eine einfache Markisenkonstruktion. Die Anwendungsgebiete liegen sowohl in der Verschattung einzelner Fenster, aber auch im Objektmarkisenbereich. Die Führung seitlich kann über Spannseile aber auch über Führungsschienen erfolgen. Bedienung: Getriebe, oder Markisen-Rohrmotor.
 

◄ zurück
ab 529,00€

Druckansicht